Home
GANZES SORTIMENT
ANREISE / Öffnungszeiten
BEKLEIDUNG
NATURFASER-Bekleidung
KOPF / HAND / SCHIRM
SCHUHE, Gamaschen
Sandalen /Amphibien
BARFUSS-SCHUHE
BARFUSS-Philosophie
ZEHENSCHUH FIVEFINGER
ZEHENSCHUH SORTIMENT
ZEHENSCHUH Reflexzonen
ZEHENSCHUH Sport
ZEHENSCHUH Wandern
ZEHENSCHUH Naturfaser
ZEHENSCHUH Erster Schritt
ZEHENSCHUH Gefahr
BARFUSS "PERFORMANCE"
BARFUSS "REFLEXZONEN"
BARFUSS   "IM HAUS"
BARFUSS "REISE, FREIZEIT"
BARFUSS "BUSINESS"
BARFUSS KINDER
BARFUSS WINTER
VORFUSS-LAUFEN
FUSSHEILUNG Therapie
WANDER-Schuhe
WÜSTEN-Schuhe
WINTER-Schuhe
YAK- und VOLL-LEDER
- Voll-Leder
GAMASCHEN
RUCKSÄCKE / Taschen
SCHLAFSÄCKE, Biwak
MATTEN, Decken, Kissen
TISCHE, STÜHLE
VERPACKUNG
INSEKTENSCHUTZ
HÄNGEMATTEN
REISEZUBEHÖR
TELESKOP-STÖCKE
KLETTER-MATERIAL
ZELTE / Regendächer
FEUER-ZELTE
KOCHEN
GRILLE, FEUERSTELLEN
LICHT, LAMPEN
ORIENTIERUNG
WERKZEUGE, MESSER
BOOTE (aufblasbar)
WINTERGERÄTE
VERMIETUNG
AKTIONEN
SPEZIAL-Kleider
THEMATIK
   
 
               


 
  Auch wir modernen, fortschrittlichen Menschen sind ursprünglich anders gelaufen als wir dies heutzutage tun. Auch wir waren auf Naturboden unterwegs, haben jedoch in unseren ausbreitetenden Beton- und Asphaltwelten inzwischen eine roboterähnliche Lauf- Eigenschaft eingenommen auf welche sehr wenige Fachpersonen aufmerksam machen!
 

Die Ferse bietet keine Abfederung - etwas Fleisch am Knochen - sonst nichts.
Das Landen auf der Ferse mit vollem Körpergewicht verursacht eine direkte Erschütterung in den hinteren Körper und findet hauptsächlich auf Asphalt statt.

 


 
   

Wenn wir von 7000 - 10`000 Schritten pro Tag ausgehen, dies auf 7 Tage x 30 x 12 Monate x 30 Jahre aufrechnen sind dies Billionen von unnatürlichen Druckschlägen die ein 35 - 40 jähriger Mensch AUF BANDSCHEIBE UND RÜCKEN erhalten hat !

                    Und die Absätze machen das Problem noch agressiver:


 
 


  

                             - Niemand weiss eigentlich warum !
Um 3 cm grösser zu werden? Je grösser Sie wirken wollen umso mehr werden Sie am Hinter-Körper verkürzt ! Kommen Sie doch "richtig auf den Boden" - ohne Absatz beginnt die ganze Fussfläche endlich den Grund zu spühren.
Ein ganz neues...altes Gefühl - besonders auf Naturboden...


  


 


                                               
       

Was Vorfuss-Laufen anbelangt ist nur sehr Spärliches zu finden. Bei Fuss- und Gelenk- Beschwerden werden Operationen, Therapien, Einlagen und Übungen verpasst - Mass- nahmen die teils nötig sind OHNE JEDOCH ÜBER DAS RICHTIGE LAUFEN ODER RICHTIGE SCHUHWERK IN ZUKUNFT ZU INFORMIEREN. Gar fundierte DOK-SENDUNGEN über "den Fuss" zeigen motorische Forschungen und Messungen, die mit komplett falschem Schuhwerk und falscher Lauf-Art determiniert werden!
(fragen wir enorm Fussgeplagte, wie sie sich denn Barfuss zu Hause fühlen - ist der Kommentar meist schmerzlos und "ganz OK".


Füsse können - wie bei Eidechsen - allen Unebenheiten folgen, sich jedem Boden anpassen und haften. Fast alle Schuhe verhindern dies. Barfuss-Schuhe passen sich dem Fuss an - der Fuss will leben und aktiviert alle Punkte, wie in den Ohren und Augen alle Organ-Punkte für die ganze Gesundheit enthalten sind. Sie haben demzufolge nicht viel zu tun als sich auf Mutter Natur zu verlassen und Ihrem Körperbau zu vertrauen...


Machen Sie kurz einmal den Lauf-Versuch Ihre Füsse geradeaus zu richten - vielleicht entsteht hier bereits ein psychologisches Gefühl einer GERADLINIGKEIT. Man bemerkt die falsch angewohnte Spreiz-Stellung - es ähnelt einem Enten-Gang. In solcher Stellung sucht der Fuss eine Stütze und kann diese in Form eines Hallux möglicherweise entstehen lassen was bei gerader Fussrichtung kaum der Fall ist.

        Menschlich noch interessanter wird folgende historische Überlieferung:

 










In indianischen wie Afrikanischen Gefilden hatten weisse Männer - wenn zur Jagd oder Pirsch eingeladen - grösste Mühe den Einheimischen durch die Savannen- oder Prärie-Gräser zu folgen. Sie machten - zum Erstaunen der Ureinwohner - in Kürze schlapp! Ihre Füsse benötigten die dreifache Energie das Gebüsch zu bewältigen wo die Ureinwohner mit gerader Fuss-Stellung schnittig davonstreiften...



Bevor wir Sie zu unserem Kurz-Workshop im Vorfuss-Laufen einladen hier eine weitere wichtige Tatsache:

Unser gefederter Ur-Gang ist im kollektiven Bewusstsein des Menschen gespeichert. Wer die Vorfuss-Gangart wieder finden will, hat sich tagtäglich damit zu befassen und wird Monate haben bis er spürbar neu eingelaufen ist. Anfangs etwas mühsam und schwerer ergründlich, stellt sich irgendwann ein AHA-Effekt ein, der den besseren motorischen Ablauf im ganzen Körper erfassen lässt - dann wird's erst richtig spannend!

Für den richtigen Federgang sind gewisse Muskeln und Sehen etwas verkümmert. Hier muss eine anfängliche Anstrengung überwunden werden. Als Vorübung für kräftigere Beinmuskeln können Sie schon mal den Frei-Sitz etwas einnehmen. Sie lassen die Füsse flach auf dem Boden und stützen ihren Oberkörper hinten auf den Waden ab...sofern Sie jetzt nach hinten wegkippen sind Sie noch schwach - ein tolles Vortraining für die ersten Vorderfuss-Übungen.
Es ist die Stellung in welcher Beduinen tagtäglich essen...

Übringes Laufen Sie perfekt Vor-Fuss wenn Sie:
Rückwärtslaufen,  im Stockdunkeln laufen, oder auf Wanderwegen auf und
abwärts laufen...

                  



 

Kursleiterin Bettina Schellstede hat sich den Füssen und dem Vorfusslaufen leidenschaftlich gewidmet:
"Unsere ursprüngliche Gehweise, das Vorderfuss- Laufen, haben wir durch das Anziehen von Schuhen mit dem Fersengang ersetzt. Wir laufen auf den Hacken! Durch diese veränderte Gangart nutzen wir nur einen Bruchteil unserer 33 Muskeln in den Füssen..."
Für den Beginner anfangs etwas mühsam, stellt sich im Vorfusslaufen irgendwann ein AHA-Effekt ein, der den besseren motorischen Ablauf im ganzen Körper erfassen lässt...

- dann wird's erst richtig spannend!





                                              


 


Barfuss-Schuhe zu Kaufen und verkaufen ist schon mal gut - der Fuss hat Platz, fühlt den Grund, der Rücken wird gestretcht. Der Fuss wird sanfter eingesetzt und ein Erlebnis der Bodenwelt ist spürbar. Wer jedoch ein harter Fersengänger bleibt, kann sich mit Null-Absatz noch härtere Schläge einfangen! Barfuss-Schuhe sind demzufolge - besonders auf dem harten Aspahlt - richtig einzusetzen. Wer A sagt muss B sagen und elegante Barfussschuhe zu kaufen ist nur der Anfang. Das richtige, sanfte Laufen ist jetzt noch das ein und letzte Ziel.  - Das ist die nackte Tatsache !



Stützen, Einlagen und spezifische Fussbetten werden von Orhtopädisten bei Schäden, Defomierungen, Unfällen und anderen Malheurs präzise angepasst - hoffentlich nur temporär.
      - Der gesunde Fuss braucht Keine!

Klassische Berggänger schwören auf Stützwan- derschuhe obwohl man die restlichen 320 Tage in Halbschuhen, Sandalen und Ballerinas sorgenlos unterwegs  ist und sehr oft mit harten Halbschuhen und scharfen Seitenkanten auf Asphalt - ohne Knöchleschutz - läuft ! Das Gefährlichste überhaupt zum Überkippen!
Gestützte, hohe Schuhe verhindern generell das Stärken der Sehnen und Muskeln an den Fesseln des Fusses. Man bleibt dort schwach und hat Angst das hohe, schwere Schuhwerk zu ersetzen!

BEQUEME, UNBEWEGLICHE FUSSBETTEN:
Verständlich sind herrliche Fussbetten absolut - sie betten uns sanft GEGEN DIE HARTEN SCHUH-SOHLEN - nur gibt es damit immer noch keine Fuss- oder Reflexzonen-Massage und auch kein Durchbiegen des Fusses! Wir mögen Ihnen Ihr herrliches Fussbett gönnen - aber wagen Sie jetzt doch mal einen "lebendigeren" Schritt mehr ! Ihr beweglicher Fuss kann sich viel besser auf dem Naturboden "einbetten"



Um neue Laufmotorik zu verleien, kommen ausgeklügelte Konzept-Schuhe im Kampf gegen die tote Asphaltwelt auf den Markt. Von Industrie-Free-Feelern über Wipschuhe bis hin zu Negativ-Sohlen (mit entsprechenden Kaufpreisen). Dies gibt sicher eine neue Bewegung aber in welche Richtung? Sei's drum - wenns gut tut! Wir höhren aber auch Anderes. Da driftet der Erfindergeist davon ohne die stabile ausgewogene Drei-Punkt-Auflage des natürlichen Fusses zu erkennen - geschweige denn zu erfassen!



Durch sorgfältigeres Gehen auf unberechenbarem Naturboden wird unser Fersengang bereits durch das Vor-Tasten mit dem Vorderfuss geändert. Steil auf- und abwärtslaufen bringt uns hier bereits schon sehr gut auf den Federgang - ausser Sie treten mit harten, normalen Wanderschuhen wie ein Elefant herum (sie sind ja so ungefärdet damit !). Sollten Sie als stolze, elegante Person die Hemmungen gegenüber einem Zehen- Schuh endlich überwunden haben, werden Sie alsbald völlig begeistert sein von diesem enormen Bodengefühl und dem besten Barfuss-Schuh, dem "FIVEFINGER".
Und hier liegt in Wirklichkeit nochmals ein Missverständnis:
Begeistert sind Sie nämlich von der Beweglichkeit und Schmiegsamkeit Ihres FREIEN Fusses
...der Fivefinger ist nur das Mittel, als dünne, zweite Schutz-Hornhaut !